// archives

Archive for February, 2010

28. Februar – Vom „ABER“ zum „UND“

Du würdest gerne wieder einmal ein richtig spannendes Buch lesen, oder so richtig entspannen, oder dich in ein neues Gebiet einarbeiten, oder Dir und Deinen Freunden ein leckeres Essen kochen, aber…… Hier folgen meist tausend „Abers“, warum das alles nicht klappen könnte. Probier doch einfach mal, Deine Sätze statt mit dem Wort „aber“ mit der […]

27. Februar – Carpe diem!

Nutze den Tag für Dich, für Deine Interessen, Deine Projekte, Deine Arbeit, Deine Freunde, Deine Familie, Deine Hobbys, Dein Ausruhen, Deine Träume, Deine Kreativität, Dein soziales oder politisches Engagement, Deine Freude, Deine Trauer, Dein Wohlfühlen. Egal, was Du tust oder nicht tust – doch nutze diesen Tag so, wie er richtig und gut für Dich […]

26. Februar Statt Verzagen – Die Kraft zum Tragen

  Anfangs wollt´ ich fast verzagen, Und ich glaubt, ich trüg´ es nie; Und ich hab´ es doch getragen – Aber fragt mich nur nicht: wie? H. Heine   Die Erfahrungen von Schmerzen und Leid gehören zu unserem menschlichen Leben dazu. Schmerzen lehren uns, uns besser zu schützen. Wohl jedes Kind verbrennt sich irgendwann seine […]

25. Februar – Die Gedanken sind frei

Die Gedanken sind frei Wer kann sie erraten? Sie fliehen vorbei, wie nächtliche Schatten. Kein Mensch kann sie wissen, Kein Jäger sie schießen. Es bleibet dabei: Die Gedanken sind frei! Das bekannte Volkslied handelt von dem Recht, sich eigene Gedanken zu machen, unabhängig vom politischen System oder von der herrschenden wissenschaftlichen Lehrmeinung; und der damit […]

24 Februar – Kerze

Kennst Du noch die Turnübung, bei dem Du dich auf den Rücken legst, die Beine senkrecht hochhebst, bis Du zum Schulterstand kommst und Dein Gewicht auf die Ellenbogen verlagerst? Du brauchst dazu nur eine weiche Decke als Unterlage, und schon kannst Du diese gymnastische Übung wieder einmal ausprobieren. Wenn dein Rücken und Deine Beine senkrecht […]

23. Februar – Wellness fürs Gehirn

Verwöhne heute einmal Dein Gehirn mit einem extra Wellness – Paket! Vielleicht fängst Du damit an, daß Du deinem Gehirn einmal 15 Minuten lang erlaubst – gar nichts zu denken. Es darf sich einfach entspannen, die Gedanken, Sätze, Bilder, Eindrücke haben, die es gerade hat, ganz absichtslos.   Als nächstes könntest Du Deinem Gehirn ein […]

22. Februar – So weit die Füße tragen

  Seit Du aus dem Krabbelalter heraus bist und den aufrechten Gang gelernt hast, tragen Deine Füße Dein ganzes Gewicht – Tag für Tag, Schritt für Schritt, egal ob Du auf Asphaltstraßen oder weichen Waldwegen gehst. Etwas Fußgymnastik würde Deinen Füßen bestimmt gefallen: zieh doch einmal einfach die Socken oder Strümpfe aus und wackle mit […]

21. Februar – Achtsamkeit I – Wenn die Acht liegt

Achtsamkeit bedeutet aufmerksam zu sein, seine Umgebung, aber auch sich selbst wahrzunehmen. Dieses „wahr nehmen“ heißt, Vorgänge und Dinge so zu beobachten, wie sie eben sind und nicht, wie sie in der eigenen Vorstellung sein sollten. Im Wort Achtsamkeit steckt auch der Begriff „achten“ das einerseits die Tatsache umschreibt, daß maß man Menschen, Tieren, Pflanzen, […]

20. Februar – Einzigartigkeit

  Stell Dir vor, eine Palme wäre mit ihrem Aussehen nicht ganz einverstanden und möchte doch lieber eine Eiche sein, der Kolibri wäre lieber ein Schwan auf dem See, das Reh wäre lieber wehrhaft wie ein Panther. Vielleicht bewunderst Du ja bei Tieren und Pflanzen ihre große Anpassungsfähigkeit an unterschiedliche Klimazonen, ihre verschiedenen Körperformen und […]

19. Februar – Vom Pfeifen

Irgendwann einmal probiert jedes Kind zu pfeifen, einigen Kindern gelingt das ohne Mühe, manche brauchen etwas länger, bis es dann auch bei ihnen klappt. Da entsteht der kurze, laute Pfiff, der auf etwas aufmerksam machen oder jemanden herbeirufen will. Dann gibt es Pfiffe, mit denen Vogelstimmen und Lieder imitiert werden. Später kommen Begriffe wie „Anpfiff“, […]

-->