// Sie lesen ...

Grippe

Baptisia tinctoria bei Grippe

Der Wilde Indigo stammt aus Nordamerika. Er ist ein Schmetterlingsblüher und in der Phytotherapie seit langem dafür bekannt, daß er das Immunsystem stärkt.

Als homöopathisches Heilmittel heilt Baptisia alle Erkältungsinfekte und Grippebeschwerden, die mit Schläfrigkeit, Dumpfheit, Benommenheit und einem Gefühl einhergehen, als wäre der Kranke betrunken. Er hält die Augen halb geschlossen, die Empfindungsfähigkeit auf körperlicher und seelischer Ebene ist eingeschränkt. Irgendwie bekommt er seine Sinne und seine Glieder nicht richtig beisammen. Trotzdem will er keinesfalls im Bett bleiben, weil er sich vor Alpträumen und vor dem Ersticken fürchtet. Das Fieber entwickelt sich plötzlich, es kommt zuerst zu einzelnen Fieberschüben, dann bleibt das Fieber kontinuierlich hoch.

Das Gesicht ist rot, Tonsillen und das Rachenzäpfchen sind geschwollen, entzündet und im Mund sind Aphthen, die nicht schmerzen.

Allerdings schmerzt der Hals, das Schlucken gelingt nur mühsam. Der Husten ist mit einem Beklemmungsgefühl verbunden, die Atembeschwerden verstärken sich sofort nach dem Hinlegen, so daß er aufstehen muß und frische Luft braucht. Während die Arme und Beine sich heiß anfühlen, sind die Hände und Füße kalt. Meist kommt es zu Bauchschmerzen mit Blähungen, Gallebeschwerden, Übelkeit, Brechreiz und Durchfällen. Die Infektion führt sehr schnell zur Erschöpfung und Entkräftung, ein chronisches Müdigkeitssyndrom (CMS) kann zurückbleiben. Der Kranke fühlt sich verwirrt und am ganzen Körper krank.

Discussion

3 comments for “Baptisia tinctoria bei Grippe”

  1. hallo ich weiss gerade nicht ob sie die nachricht erhalten , möchte sie etwas fragen bekomme 3-4 mal eine erkältung oder krippe liege immer flach mir geht es dann richtig schlecht wie kann ich meine abwehr stärken, dann habe ich seit ca 8-9 jahren im winter ständeiger reizhusten und es ist für mich und meine mitmenschen sehr nervig und anstrengend , ich hoffe sie können mir weiter helfen

    bedanke mich im voraus

    Posted by thomas faber | March 29, 2009, 7:37 pm
  2. Sehr geehrter Herr Faber,
    Ihre Abwehr können Sie stärken, indem Sie rechtzeitig im Herbst damit beginnen und es im Winter fortsetzen, einmal wöchentlich in die Sauna zu gehen.
    Gehen Sie auch in der dunklen, kalten Jahreszeit täglich im der Mittagszeit oder im Hellen mindestens eine halbe Stunde spazieren.
    Meist reicht im Winter der Aufenthalt im Freien nicht aus, es kommt durch den Lichtmangel oft zu einem Vitamin D Mangel, der die Infektabwehr herabsetzt. Sie können ihren Vitamin-D- Spiegel mit einem Bluttest überprüfen lassen.
    Frisch zubereitete Mahlzeiten mit einem hohen Anteil an Obst Salaten und Gemüse haben einen positiven Einfluß auf Ihre Abwehrkräfte.
    Wie ist die Relation von Ihrer Arbeits- und Freizeit? Bekommen Sie ausreichend Schlaf, haben Sie regelmäßig ein freies Wochenende zur Regeneration?
    Da Ihr Reizhusten nur im Winter auftritt, sollten Sie auch dafür sorgen, daß die Luftfeuchtigkeit in den Räumen hoch genug ist. Grünpflanzen und Luftbefeuchter an den Heizkörpern verbessern das Raumklima.
    Natürlich stärkt eine klassische homöopathische Behandlung die Infektabwehr und heilt oder bessert sehr oft chronische Hustenformen.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Dr. med. Ilse Prinz

    Posted by Dr. med Ilse Prinz | March 31, 2009, 9:35 pm
  3. könnte das vielleicht auch ein geeignetes mittel für die behandlung einer aphthe sein?

    Posted by Aphthe | June 20, 2010, 9:48 pm

Post a comment

-->