// Sie lesen ...

Bewährte Indikationen

Rhus toxicodendron – Homöopathie bei Erkältungsinfekten

Gerade war das Wetter noch sonnig, mit angenehmen Temperaturen und mild. Doch plötzlich ist die Regenfront da, von der man gehofft hatte, daß sie erst in ein paar Tagen ankommen würde.

Natürlich liegt der Schirm zu Hause und die Kleidung ist auch für die plötzlich gesunkene Temperatur viel zu dünn und schnell durchnäßt. Trotzdem muß noch einiges erledigt werden, bevor man nach Hause fahren und warme, trockene Kleide anziehen kann. Allerdings machen sich da schon die ersten Erkältungsanzeichen bemerkbar: Ein Schnupfen kündigt sich an, der Nacken ist

ein bißchen steif, und die Arme und Beine fühlen sich schwach an und schmerzen wie zerschlagen.

Rhus toxicodendron ist das homöopathische Heilmittel vom Giftsumach- Strauch, der zu der Pflanzenfamilie der Sumach- Gewächse gehört, zu der auch der Essigbaum und der Giftefeu zählen. Während der in Deutschland in Parks und botanischen Gärten vorkommende Strauch sehr giftig ist und schon das Berühren der Blätter und Zweige zu schweren Vergiftungserscheinungen führen kann, ist das homöopathisch zubereitete Mittel ungiftig.

Typisch für die Heilwirkung von „Rhus tox.“ ist das Auftreten von Beschwerden nach Naß- und Kaltwerden, durch Zugluft und nasse Füße, besonders, wenn man vorher erhitzt und verschwitzt war. Damit verbunden ist meist eine Überanstrengung.

Das kann eine Situation in einem überwärmten Seminar- oder Konferenzraum sein, wo plötzlich durch das Öffnen eines Fensters Zugluft entsteht, oder auch nach dem Sport, wenn man in der verschwitzten Kleidung zu frieren anfängt.

Dieses Frieren kann bis tief in den Blutgefäßen empfunden werden. Die Erkältung kann begleitet sein von Kopfschmerzen, einem steifen Hals, Ischiasbeschwerden und Rückenschmerzen. Dazu kommen Heiserkeit mit wunden Halsschmerzen, Schnupfen und eine entzündete Nase, eventuell entzündete Augen mit Lichtempfindlichkeit und geschwollene Lider.

Doch vor allem nachts verstärken sich alle Beschwerden. Man findet keinen Schlaf, keine Stellung ist bequem, man muß dauernd ruhelos die Stellung wechseln. Am liebsten würde man aufstehen, weil Sorgen, Gedanken an unangenehme Ereignisse, Ängste und Traurigkeit überhand nehmen.

Etwas Linderung verschafft sich auszustrecken, warme Getränke und eine harte Unterlage. Beim Aufstehen schmerzen die Gelenke und Sehnen, als wären sie steif und eingerostet, doch nach einigen Schritten lassen die Schmerzen nach.

Die große körperliche Ruhelosigkeit ist auch mit einer innerlichen Ruhelosigkeit verbunden. Man kann die Gefühle nicht mitteilen und seine Zuneigung nicht zeigen, weil eine Art von Steifheit zu Niedergeschlagenheit und Mutlosigkeit führt.

Selbstbehandlung bei leichteren Erkältungssymptomen:

Rhus-t. C12, 5 Globuli stündlich bis zur Besserung. Bei eintretender Besserung die Globuli – Einnahme sofort beenden. Erst bei wieder auftretenden Symptomen in größeren Abständen (2-3Std) wiederholen.

Bei stärkeren Krankheitsbeschwerden ist immer eine ärztliche Untersuchung und Behandlung erforderlich!

Natürlich gibt es zahlreiche andere homöopathische Heilmittel zur Behandlung von Erkältungsinfekten, Schnupfen, Husten und Heiserkeit.

Die Beschreibung von Causticum und Ferrum phosphoricum folgen bald.

Discussion

No comments for “Rhus toxicodendron – Homöopathie bei Erkältungsinfekten”

Post a comment

-->